Folgen Sie uns
Adresse:
Congress Park Hanau
Schloßplatz 1
63450 Hanau
Anfahrtsbeschreibung
©malp - stock.adobe.com

DKE Innovation Campus 2023 – Speichertechnologien in der ganzheitlichen Betrachtung

Stromspeicher sind ein Schlüsselelement der All Electric Society – und somit ein guter Grund, dieses Thema in den Mittelpunkt des DKE Innovation Campus 2023 zu stellen. Wir laden Sie herzlich zu einem gemeinsamen Austausch ein – mit Expertinnen und Experten sowie Gästen aus Wirtschaft, Politik und Forschung.

Der DKE Innovation Campus ist der jährliche Treffpunkt der elektrotechnischen Normungscommunity: Hier diskutieren Fachleute mit Vertreter*innen aus Wirtschaft, Politik und Forschung, wie Normen und Standards der Energiewende den Boden bereiten können. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Speichertechnologien , einem Schlüsselelement der All Electric Society.

Stromspeicher sind unverzichtbar für die Elektrifizierung des Energiesystems: Sie entkoppeln die Erzeugung vom Verbrauch und sorgen für den Ausgleich der fluktuierenden Erzeugung durch Wasserkraft-, Windenergie- und Photovoltaik-Anlagen. So leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Systemintegration der erneuerbaren Energien.

Eine der größten Herausforderungen besteht allerdings darin, effiziente Speicherlösungen zu entwickeln, um den steigenden Bedarf an erneuerbaren Energien meistern zu können. Innovative Technologien sind erforderlich, die in kurzer Zeit große Mengen an Energie aufnehmen und wieder abgeben können. Lithium-Ionen-Batterien sind hierfür ein gutes Beispiel und wurden in den letzten Jahren stark verbessert und haben sich als vielversprechende Lösung für die Speicherung erneuerbarer Energien erwiesen.

Industrie und Wissenschaft arbeiten deshalb mit Hochdruck an der Neu- und Weiterentwicklung von Speichertechnologien. Eine solche Dynamik verlangt jedoch Leitplanken – Vorgaben, die das passgenaue Zusammenspiel von Technologien und Komponenten ermöglichen, die Nachhaltigkeit der Produkte gewährleisten und deren Sicherheit garantieren. Diese Rolle übernehmen Normen und Standards: Als ordnende Struktur sorgen sie dafür, dass neue und etablierte Speichertechnologien ihre Aufgabe bei der Elektrifizierung des Energiesystems effizient und sicher erfüllen können.

Welche Themen erwarten Sie auf dem DKE Innovation Campus 2023?

Ein Schwerpunkt liegt auf dem Beitrag, den Speichertechnologien in einer All Electric Society zur Energiesicherheit und -unabhängigkeit leisten können. Dabei wird auch diskutiert, wie sich deren Einbindung in das Energiesystem gestalten lässt – aus technologischer und politischer Perspektive. Der DKE Innovation Campus widmet sich daher auch den förder- und ordnungspolitischen Rahmenbedingungen, etwa der neuen EU-Batterieverordnung.

Die erfolgreiche Integration von Speichertechnologien in das Stromnetz erfordert die zielgerichtete Entwicklung von Normen und Standards, denn nur so können ein nahtloser Übergang in das bestehende System ermöglicht und die Stabilität sowie Versorgungssicherheit gewährleistet werden.

Ergänzend zur Integration von Speichertechnologien in das bestehende Stromnetz müssen außerdem entsprechende Prüfverfahren entwickelt werden. Die Grundlagen hierfür werden im Normungsgremium DKE/UK 261.1 „Elektrische Energiespeichersysteme“ erarbeitet. DIN EN 62933 beschreibt wesentliche Elemente für die sachgerechte Prüfung und Installation von elektrischen Energiespeichersystemen (ESS) und berücksichtigt darüber hinaus ihren flexiblen Einsatz – vom Spitzenlastmanagement über die Lastverschiebung bis hin zur Integration in Inselnetze.

Auf dem DKE Innovation Campus 2023 geben die vortragenden Expert*innen einen Einblick über den heutigen Speichermarkt und einen Ausblick zur weiteren Entwicklung. Ebenso erhalten Sie einen Überblick zum technologischen Entwicklungsstand der einzelnen Speicherkonzepte.

Ein weiteres Thema an diesem Tag werden die Risiken von Batteriespeichern mit Blick auf die Brandgefahr sowie die Umweltbelastung bei Produktion und Entsorgung sein. Mit steigenden Stückzahlen rücken die Themen „Recycling“ und „Second Life“ immer mehr in den Mittelpunkt. Energiespeicher enthalten zahlreiche, wertvolle und seltene Ressourcen, über die Deutschland und Europa kaum verfügen. Allein aus wirtschaftlichen Gründen ist deshalb ein sorgsamer Umgang geboten. Zudem stellt der Abbau von Rohstoffen erhebliche Eingriffe in die Umwelt dar, der mit hohen CO2-Emissionen verbunden ist.


Konzept der Kreislaufwirtschaft Im Sinne der Nachhaltigkeit stellt sich demnach die entscheidende Frage, wie sich Batterien möglichst lange nutzen lassen. Speichersysteme müssen so gestaltet sein, dass die eingesetzten Rohstoffe nach ihrem Lebensende wieder möglichst vollständig für die Produktion verwendet werden können. Nur auf diese Weise lässt sich eine echte Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) realisieren. Zahlreiche Forschungsprojekte beschäftigen sich darüber hinaus mit Fragen, wann es sinnvoll ist, eine Batterie vollständig zu recyceln oder ihr in einer neuen Anwendung ein neues Leben zu schenken. Wenn beispielsweise Batterien aus Elektroautos ein Second Life in einer anderen stationären Anwendung finden sollen, ergeben sich Aspekte der Sicherheit sowie der Produktkompatibilität unterschiedlicher Hersteller.

Wir laden Sie herzlich ein: Nehmen Sie teil am DKE Innovation Campus 2023 am 4. Juli im Congress Park Hanau!

Jetzt kostenfrei registrieren
Internationale Normung

 
DKE
DKE Newsletter