Internationale Normung

 

Speaker beim DKE Innovation Campus 2022

Moderation


 

Karsten Schwanke

Meteorologe, ARD-Wettermoderator

Karsten Schwanke moderiert seit 1995 für die ARD sowie im WDR, SWR, NDR und RBB das Wetter. Er ist seit vielen Jahren als Wissenschaftsjournalist und -moderator tätig. Zwischen 2006 und 2011 präsentierte er als Moderator die ZDF-Reihe „Abenteuer Wissen“. Aktuell produziert er eine eigene Wissenschaftsreihe bei ARD-Alpha und Reportagen für ARTE. Er studierte Meteorologie in Berlin und Hamburg. Seine Diplomarbeit schrieb er über Vulkanausbrüche.


Hosts


 

Roland Bent

DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik
Vorsitzender DKE

Roland Bent ist seit 1984 bei Phoenix Contact in Blomberg tätig. Ab 2001 war er Mitglied der Geschäftsführung und für Marketing und Produktentwicklung sowie Innovations- und Technologie-Management verantwortlich. Anfang 2017 wurden in seiner Funktion als Chief Technology Officer (CTO) zusätzlich die Technologie- und Prozessverantwortung für die Produktion und die Betriebsmittelbauten zusammengefasst. Seit 2021, ist Roland Bent als Chief Representative International Standardization weiterhin bei Phoenix Contact aktiv.

„Es geht um die intelligente Kopplung aller Sektoren. Steuerbare Verbraucher wie Ladestationen für E-Fahrzeuge tragen in einer All Electric Society z. B. zur Stabilität der Energieversorgung bei. In der Industrie erhöht die intelligente Kopplung der Ladeparksteuerung mit der Produktionsplanung die Effizienz. Normen und Standards ermöglichen all dies.”


 

Michael Teigeler

DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik
Geschäftsführer DKE

Michael Teigeler ist seit 2017 alleiniger Geschäftsführer der DKE, wo er zuvor als Geschäftsführer und Vorstandsmitglied seit 2012 tätig war. Nach seinem Studium an der Hochschule Darmstadt mit Fachrichtung Elektrotechnik arbeitete er zunächst in der Industrie. Sein Einstieg bei DKE startete bereits 2005 in der Abteilung Internationale Zusammenarbeit, wo er 2008 zum Leiter ernannt wurde.

„Für die Umsetzung der Vision einer AES braucht es die umfassende Elektrifizierung, Digitalisierung und Automatisierung aller Sektoren: Industrie, Gebäude, Verkehr, Infrastruktur und Energie – und die vollumfängliche datentechnische Vernetzung und Kopplung der Energieversorgung auf Basis internationaler Normen.”

Grußworte


 

Stefan Schnorr

Bundesministerium für Digitales und Verkehr
Staatssekretär für Digitales und Verkehr

Stefan Schnorr ist seit 2021 Staatssekretär im Bundesministerium für Digitales und Verkehr. Seine Karriere startete er als Richter. 1994 wurde er ins Ministerium für Justiz des Landes Rheinland-Pfalz abgeordnet, wo er 2001 die Leitung des Justizreferats übernahm. 2009 wechselte er zum Dienststellenleiter beim Bund in Berlin. Seit 2010 ist er im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in verschiedenen Leitungspositionen tätig. 2015 übernahm er die Abteilungsleitung "Digital- & Innovationspolitik" im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

„Die neue Bundesregierung hat sich einen umfassenden digitalen Aufbruch vorgenommen. Den Rahmen dafür wird die neue Digitalstrategie bilden, deren Erstellung das BMDV koordiniert. Mit ihr entwickeln wir eine Vision für die Digitalpolitik der kommenden Jahre.”

Partnerschaftliche Statements


 

Ulrich Stoll

Festo SE & Co. KG
Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender

Dr. Ulrich Stoll ist seit 2021 DIN-Präsident. Seit 2007 ist er im Aufsichtsrat von Festo, seit 2010 stellvertretender Vorsitzender. Nach Promotion an der Universität St. Gallen arbeitete Dr. Stoll in der Beratung im Bereich Strategie, Risikoanalyse und Issue-Management. Danach wechselte er als Director Strategic Initiatives zum US-Biotechnologieunternehmen Biogen Idec. Neben DIN engagiert sich Dr. Ulrich Stoll eh-renamtlich unter anderem für die Stiftung Familienunternehmen als Vorstand.

„Die Aufgabe der Privatwirtschaft ist es, in der Normung mitzuarbeiten und sie aktiv mit-zugestalten. Nur so werden wir Herausforderungen wie etwa die digitale und ökologi-sche Transformation meistern. Normen schaffen Vertrauen und sichern Qualität. Durch Normung können wir deutschen Ideen weltweit zum Durchbruch verhelfen”

Keynote Speaker


 

Dr. Gunther Kegel

Pepperl+Fuchs SE, ZVEI
CEO, ZVEI-Präsident

Dr. Gunther Kegel begann seine berufliche Laufbahn nach dem Studium der Elektrotechnik und Promotion an der TU Darmstadt bei Pepperl+Fuchs in Mannheim, Hersteller von Elektronik für die Fabrik-/Prozessautomation, und ist heute Vorstandsvorsitzender der Pepperl+Fuchs SE. Er ist Präsidiumsmitglied des VDE und Mitglied in verschiedenen Aufsichtsratsgremien und Beiräten. Er ist Vorsitzender des Ausstellerbeirates der Hannover Messe sowie Mitherausgeber der Zeitschrift a t p. Seit Oktober 2020 ist er Präsident des ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.

„Normung ist die Grundlage industrieller Digitalisierung. Für eine Digitalisierung von Wirtschaftssektoren, die weder auf Konsumenten ausgerichtet noch von personenbezogenen Daten gespeist wird, ist der digitale Zwilling, dessen Struktur und Inhalt sektorenübergreifend genormt werden muss, die technische Grundlage für eine industrielle Datenökonomie.”

Short-Keynote Speaker


 

Dr.-Ing. Christoph Kelzenberg

PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG
Assistenz der Geschäftsführung

Christoph Kelzenberg ist seit 2022 Assistenz der Geschäftsführung bei der PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG. Von 2014 bis 2018 war er sowohl als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Gruppenleiter im Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen als auch als Berater bei der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH tätig. 2018 übernahm er die Leitung der Abteilung Unternehmensentwicklung des Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen sowie die Position des Prokuristen und Leiter der Industrieberatung der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH.



 

Dr.-Ing. Jürgen Meister

OFFIS – Institut für Informatik e.V.
Bereichsleiter FuE-Bereich Energie, OFFIS

Nach der Promotion in Informatik in 2006 wechselte Dr. Meister in die Energiebranche als Software-Architekt und später Teamleiter Entwicklung von Software-Systemen für Offshore-Windparks und Virtuelle Kraftwerke. Seit 2013 ist Dr. Meis-ter am OFFIS als Bereichsleiter im FuE-Bereich Energie beschäftigt. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Standardisie-rung der IT/OT-Architekturen von Energiesystemen. Herr Meister ist in openKONSEQUENZ e.G. für Open Source-Software zum Netzbetrieb aktiv.

„Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende schafft eine Grundlage für die Digitalisierung der Energiewende, die die Aspekte der Cyber Security und Privacy exzellent regelt. Die Standardisierung der IT/OT-Schnittstellen und Informationsmodelle für innovative Use Cases der Wärmewende sollte wieder VDE/DKE und Branchenverbänden überlassen werden.”


 

Alexander Neuhäuser

Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH)
stellv. Hauptgeschäftsführer

Alexander Neuhäuser ist seit 2019 stellvertretender Hauptgeschäftsführer des ZVEH, wo er bereits seit 2007 in verschiedenen Funktionen tätig ist. 1998 nach Beendigung der Ausbildung zum Energieelektroniker bei der Volkswagen AG begann er ein Jurastudium an der Universität Göttingen. Nach Abschluss des Rechtsreferendariats am OLG Saarbrücken bis zu seinem Eintritt in den ZVEH arbeitete er in einer wirtschaftsrechtlich ausgerichteten Rechtsanwaltskanzlei mit insolvenzrechtlichem Schwerpunkt.

„Wir müssen Technologie-Offenheit neu verstehen, denn Klimaschutz ist per Definition nicht technologieoffen. Wir wollen weg von CO2 emittierenden Technologien. Dafür müssen wir jetzt auf die Technologien setzen, mit denen wir schnell die Wende schaffen können und als Industrienationen gleichzeitig offen für alle weiteren Innovationen sein.”


 

Markus Franke

Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Director Solution Design, Standards & Collaboration

Markus Frankes Berufsleben hat sich immer um die Entwicklung von Produkten, dessen Herstellung und die Unterstützung durch IT-Systeme und Daten gedreht. In den letzten 10 Jahren war sein Schwerpunkt die Standardisierung, Datenmanagement und die Zusammenarbeit mit Kunden. Als Beirat in DIN ANP zu Smart Standards möchte er die Digitalisierung im Umfeld der Standardisierung auch im internationalen Umfeld weiterbringen.

„KI, Semantik und Ontologie ziehen ein und schaffen den Mehrwert, den wir heben müssen. Wir brauchen daher die aktive Mitarbeit in der IDiS Initiative und ein grundlegendes Umdenken in der Normung. Die agile Erstellung von Normen kann den Erstellungsprozess beschleunigen und zu besseren Ergebnissen führen.”

Workshop Speaker


 

Alena Widder

DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik
Projektmanagerin Next Generation DKE

Alena Widder ist seit 2021 für die Projektorganisation des Nachwuchsprogramms Next Generation DKE verantwortlich. Das Ziel Ihrer Arbeit ist die Vernetzung und die Förderung des Austauschs zwischen Normungseinsteiger*innen und erfahrenen Expert*innen. Zusammen mit den Mitgliedern der Next Generation DKE baut Sie eine junge Community aus normungsbegeisterten Ingenieur*innen auf, die sich für die Normung engagieren, ihr Fachwissen weitergeben und sich mit wichtigen Zukunftsfragen auseinandersetzen.

„Das Konzept der All Electric Society bietet jungen Ingenieur*innen spannende Anknüpfungspunkte für Diskussionen mit erfahrenen Expert*innen über die Gestaltung unserer Zukunft. Der DKE Innovation Campus ist dabei für alle Generationen eine wichtige Gelegenheit, voneinander zu lernen.”


 

Adam StJohn Lawrence

WorkPlayExperience
Partner bei WorkPlayExperience / Mitautor von This is Service Design Doing / Mitinitiator Global Jams

Adam ist Mitbegründer von WorkPlayExperience, einem Unternehmen, das Organisationen auf der ganzen Welt dabei hilft, die Art und Weise zu verändern, wie ihre Mitarbeiter, Partner und Kunden zusammenarbeiten, um Werte zu entdecken und zu schaffen. Sein Hintergrund reicht von Psychologie, Marketing und Produktinnovation bis hin zu professionellem Theater und Stand-up-Comedy. Er hat mehrere theatralische Werkzeuge und Linsen entwickelt und angepasst und sie in die Welt des Dienstleistungsdesigns und der Moderation eingeführt.



 

Markus Edgar Hormeß

WorkPlayExperience
Partner bei WorkPlayExperience / Mitautor von This is Service Design Doing / Mitinitiator Global Jams

Markus Hormeß ist Mitbegründer von WorkPlayExperience. Er arbeitet, lehrt und coacht an der Schnittstelle von Design, Wirtschaft und Technologie - aufbauend auf seiner Erfahrung im Service Design und in der Unternehmensberatung sowie auf seinem Hintergrund in theoretischer Physik. In seiner täglichen Arbeit hilft Markus Organisationen, komplexe Geschäftsprobleme zu lösen und Kulturen agiler und menschenzentrierter zu gestalten. Der Schwerpunkt seiner Arbeit ist das Prototyping im Dienstleistungsdesign.



 

Damian A. Czarny

DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik
IT-Spezialist, Projektmanager

Damian A. Czarny ist als Projektleiter bei der DKE in Offenbach am Main für Digitalisierungsprojekte zum Thema Normung zuständig. Als Initiator hat er die nationale Initiative für digitale Standards ins Leben gerufen – IDiS. Studierter Informatiker (M. Sc.) der Technischen Universität Darmstadt mit den Schwerpunkten Künstliche Intelligenz, IT-Security, Netzwerktechnologien und Software-Entwicklung. Er verfügt über 8 Jahre Berufserfahrung als Software-Entwickler in den Bereichen Anwendungsentwicklung, Sicherheitssysteme und Embedded Systems.

„Im Mittelpunkt der All Electric Society steht die digitale Sektorenkopplung. Hierfür sind Normen und Standards unabdingbar. SMART Standards können dafür sorgen, dass die Vernetzung nicht nur normativ geregelt, sondern vor allem digital unterstützt erfolgen kann.”


 

Peter Rauh

DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
Projektkoordinator Bereich Digitale Infrastruktur und IT-Services

Peter Rauh ist Projektkoordinator im Bereich Digitale Infrastruktur und IT-Services bei DIN. Er studierte Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Projektmanagement an der Technischen Universität Berlin. Von April 2013 bis Dezember 2018 war er bei DIN als Projektmanager im Normenausschuss Bauwesen (NABau) tätig und betreute dabei die Fachbereiche Mauerwerksbau und Schallschutz. Seit dem 1. Januar 2019 verantwortet er bei DIN die Koordination des strategischen Unternehmensprojektes SMART Standards.

„Die Sektorenkopplung gilt als Schlüsselkonzept für die Dekarbonisierung der Wirtschaft. Innerhalb der digitalen Transformation kann die dafür erforderliche sektorenübergreifende Kompatibilität nur mit Normen und Standards erreicht werden, die idealerweise vollständig maschineninterpretierbar sind. SMART Standards schaffen dafür die Voraussetzungen.”

Eingeladene Expert*innen


 

Dr. Jens Gayko

Standardization Council Industrie 4.0
Geschäftsführer SCI 4.0

Jens Gayko hat in Elektrotechnik studiert und wurde im Jahr 2000 in Bochum promoviert. Danach war er zehn Jahre in der Automobilindustrie tätig, unter anderem als Section Manager Advanced Electronics Engineering. Seit 2010 ist Jens Gayko bei der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik. Dort leitete er zunächst das Kompetenzzentrum Elektromobilität und seit 2017 beschäftigt er sich mit Industrie 4.0 und leitet seit 2018 das Standardization Council Industrie 4.0 (SCI 4.0).

„Eine durchgehende Digitalisierung der industriellen Wertschöpfung bietet große Chancen für Resilienz von Lieferketten und Nachhaltigkeit. Was digital erfasst ist, kann gemessen und somit automatisiert und optimiert werden. Dabei ist ein durchgängiger Informationsaustausch ein Schlüssel zum Erfolg.”

Podiumsdiskussion


 

Dr.-Ing. Annette Frederiksen

Robert Bosch GmbH
Eye Safety Expertin / Ehrenamtliche Leitung der Next Generation DKE

Seit 2008 ist Annette Frederiksen bei der Robert Bosch GmbH tätig und arbeitet aktuell in der Lidarentwicklung für das automatisierte Fahren. Zudem übernimmt sie seit 2019 die ehrenamtliche Leitung der Next Generation DKE.

„Standardization is a consensus-based process that involves all interested parties. This definitely needs to include young professionals, who bring in new ideas and different perspectives. My advice to YPs: Be curious, become a member of YP communities and get involved in international standardization - 'Do it once, do it right, do it internationally. ”


 

Dipl.-Ing. Ansgar Hinz

VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.
Vorstandsvorsitzender VDE

Ansgar Hinz (Dipl.-Ing.) ist seit dem 14. April 2016 Vorstandsvorsitzender der VDE Gruppe. Mehr als 20 Jahre lang(seit 1994) war er für die Reinhausen-Gruppe, einem weltweiten Hidden Champion im Bereich der Energie- und Netzregelungstechnik, tätig. Zudem war er 15 Jahre lang Geschäftsführer der MESSKO GmbH in Oberursel, einem Unternehmen der Reinhausen-Gruppe. Ansgar Hinz studierte Elektrotechnik an der RWTH Aachen, bevor er seine Karriere bei der Reinhausen-Gruppe in Regensburg begann.


 

Kerstin Jorna

EU Kommission Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU (DG GROW)
Generaldirektorin GROW, EU

Kerstin Jorna ist Beamtin bei der Europäischen Kommission, wo sie verschiedene Positionen wie z.B. Kabinettschefin mehrerer Kommissare und verschiedene Direktorenposten hatte. Frau Jorna ist die Generaldirektorin für Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU. Davor war sie stellvertretende Generaldirektorin für Wirtschaft und Finanzen. Außerdem hat Sie unterschiedliche Positionen im Verwaltungsrat der Europäischen Investitionsbank, des Europäischen Investitionsfonds und des Europäischen Innovationsratsfonds besetzt.

„The EU Commission issued the EU standardization strategy this year. The importance of the European standardization system. Especially for emerging fields of future growth – like AI, digitalization, hydrogen. Standards are essential for the breakthrough and the ramp-up of new technologies.”


 

Philippe Metzger

IEC
Secretary-General & CEO

Philippe Metzger ist seit 2020 als IEC-Generalsekretär und CEO für das weltweite Tagesgeschäft der IEC verantwortlich. Zuvor war er seit 2014 Generaldirektor des Schweizerischen Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM), wo er bereits seit 2007 Leiter der Abteilung Telekommunikationsdienste war. Davor war er Stellvertreter des Direktors des Büros für Telekommunikationsentwicklung bei der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) und Direktor der Abteilung Handelsbeziehungen bei der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) in Genf.

„SMART Standards are essential for digitalization on the way to an all-electric society. In this context I welcome the important contributions of DKE in these endeavours of experts from all around the world.”


 

Christoph Winterhalter

DIN e. V.
Vorstandsvorsitzender

Christoph Winterhalter startete 1995 nach dem Studium seine berufliche Laufbahn bei ABB. Er war dort in verschiedenen Funktionen international tätig, bevor er die Leitung zweier Geschäftsbereiche übernahm. 2010 wechselte er als Direktor des deutschen Forschungszentrums in die ABB-Konzernforschung. 2013 wurde ihm die Leitung des globalen Geschäfts für Machinery Controls & Automation als Produktgruppenchef übertragen. 2016 übernahm er als Hub Business Manager das Steuerungs- und Leittechnikgeschäft von ABB in Zentraleuropa und wurde Vorstandsvorsitzender von DIN in Berlin.

„Im Rahmen der grünen Transformation werden neue Technologien und Geschäftsmodelle entwickelt und neue Märkte entstehen. Dafür müssen Wirtschaft, Wissenschaft, öffentliche Hand und Zivilgesellschaft jetzt einheitliche Regeln etablieren, die die Zusammenarbeit international fördern: Normen und Standards.”

Mehr Informationen erhalten Sie auf dem Innovation Campus am 28. Juni.
Wir schaffen die Energiewende - gemeinsam!

Folgen Sie uns
Adresse:
Kap Europa
Osloer Str. 5
60327 Frankfurt am Main
Anfahrtsbeschreibung
DKE
DKE Newsletter